Trainingswoche 18, oder Run-In in meine Studie und Abschluss beim Ironman VR8.

Woche 2 meiner Studienteilnahme bei Rocket Racing unter der Leitung von Dr. Golo Roehrken. Noch geht es darum sich einzulaufen für die Studie, erneut einen Leistungstest auf dem Rad zu absolvieren und die Trainingszonen feinzujustieren. Nächste Woche wird es dann ernst, dann beginnt die Studie mit einem Stufentest inkl. Laktatabnahme.

Aber wie war die Woche? Lockere Läufe, anstrengende Rad HIT-Einheiten und Rampentest. Und viel Erholung. Aber meinen Ironman VR8 wollte ich mir am Samstag nicht nehmen lassen.

Wie war es im Detail? Die Radeinheit am Dienstag hatte es in sich, der Name „The Rønnestad“ iE 8 x 30/15″, klingt nach Intervallpausen, sind es aber nicht. Davor standen schon lockeres Laufen über 40min. auf dem Programm. Ein Blick in mein TrainingPeaks Ergebnis zeigt das Intervall.

Am Anfang fährt man langsam auf Temperatur, zwei kurze (6s) Spitzen mit rund 500 Watt zur Aktivierung und dann gehen sie schon los, erst 10, dann 6 und abschließend 8 Intervalle mit jeweils 30s und 15s Pause dazwischen. 340 Watt in den 30s und 150 Watt in den 15s. Vom Gefühl her ist es dauerhaft 340 Watt. Das positive an diesen Intervallen ist die Gesamtdauer von unter 1h. Also ein kurzweiliges Vergnügen. Baut die ruhig mal in euren Trainingsplan ein, macht Spaß.

Es folgten zwei Tage ruhige Läufe, sehr entspannend. Das Ziel, fit sein für den zweiten Stufentest in 2 Wochen. Ab aufs Rad und mit Stufen von 30 Watt über jeweils 1 min. bis zum All-Out.

Ich wollte mein Ergebnis der Vorwoche unbedingt überbieten und kämpfte mich hoch bis auf 424 Watt. Geschafft und völlig fertig. Und morgen wollte ich dann unbedingt noch den Ironman VR8 über die Sprintdistanz durchziehen. Mal schauen ob die Erholung langt.

Da die Reihenfolge dieses Mal egal war startete ich um 14 Uhr. Meine Reihenfolge 5km Laufen – 1,5km Laufen (ohne Pause) – 20km Rad bei Rouvy. Eigentlich bestes Wetter dazu, aber die Oberschenkel doch ziemlich zu spüren. Kurz vor 17 Uhr war ich mit den 3 Disziplinen durch. Dann der gebannte Blick auf die Homepage des Virtuellen Ironman, konnte ich endlich mal die Gesamtdauer von 1h unterbieten. Bauchgefühl sagte nein, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Endlich erschien das Gesamtergebnis. Offizielle Zielzeit 0:59:33, geschafft, unter einer Stunde. Yes. Meine Fitness ist auf einem guten Niveau, auch nach der Impfung. Da ich sowohl bei der Challenger Gruppe, als auch bei der Classic Gruppe gemeldet war, war ich sehr gespannt auf meine Platzierung.

In der Classic Gruppe Platz 99 von 2.128 Finstern, in der Challenger Gruppe Platz 56 von 797 Finishern. Ich denke für meine Verhältnisse top Platzierungen. Aber wie sieht es in meiner Altersklasse in Deutschland aus.

Auch da überraschende Platzierungen, 4. in der Classic und 2. in der Challenger Gruppe Deutschland, Agegroup 40-44. Damit kann ich sehr zufrieden sein, vor allem da ich das Gefühl hatte es geht noch schneller. Zusammenfassend kann ich nur immer wieder sagen, es macht Spaß diese virtuellen Ironman mitzumachen, man kämpft gegen sich alleine, und schaut wie man im Vergleich abschließt. Immer wieder spannend. Aber ich muss auch sagen, ich fühle mich fit. Hoffe das bald wieder richtige Wettkämpfe starten.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.