Ich bin ja bereits für die Challenge Roth 2021 gemeldet, da sie im diesem Jahr leider ausgefallen ist. Ich habe mich auch gleich für den Start auf der Deutschen Meisterschaft angemeldet. Das geht direkt mit der Startanmeldung.

Aber ein paar Wochen später bekam ich noch die Info, dass dieses Rennen für die Europameisterschaft zusätzlich nominiert wurde und man sich bei seinem Landesverband dafür bewerben kann. Ich habe direkt mal beim DTU (Deutscher Triathlon Verband https://www.dtu-info.de/em-roth-2021.html) angefragt, und siehe da, ich durfte mich im Amateurwettkampf bewerben.

Die Auswahl erfolgt auf Basis diverser Kriterien, unter anderem dem abschneiden auf verschiedenen Rennen 2019/20. Ich reichte die Rennen auf meiner ersten Langdistanz in Barcelona, der Mitteldistanz Ingolstadt und Regensburg ein. Jetzt hieß es abwarten, ob ich erstmals in meinem Leben Deutschland vertreten darf in meinem neuen Hobby Triathlon. Das wäre echt ein Hammer und ein Traum von mir.

Und heute soll es die finale Entscheidung geben durch die DTU. Die Spannung war groß, aber Mittags kam die Mail der DTU, ICH BIN NOMINIERT. Ich vertrete Deutschland in der Amateurklasse AK40-44 am 04.07.2021 in Roth.

Das erste Mal antreten für die Nationalmannschaft. Ein Traum wird wahr.

Ich verrate schon heute mein Ziel. Ich will unter 10h das Ziel erreichen. Das wäre der Hammer, das ist ein ganz großes Ziel. Ich bin motiviert bis in die Haarspitzen. Ab 01.11.2020 startet mein Trainingsplan, und ich nehm euch mit auf die Reise. Das werden harte Tage bis zum 04.07.2021. Aber es sind weniger als 300 Vorbereitungstage, eine kurze Zeit auch wenn es noch lange hin klingt. Ich werde mich quälen und topfit an der Startlinie stehen. Ich bin bereit für dieses Abenteuer …

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.