Das Worst-Case Szenario ist eingetreten. Ich musste meinen Start beim Ironman Frankfurt 2022 absagen. Was ist passiert? Das ist einfach gesagt, ich habe mich jetzt erstmals mit COVID-19 infiziert, das sagt jedenfalls der Schnelltest von gestern Abend und mein körperlicher Zustand mit Fieber, Halsschmerzen und Schnupfen. Theoretisch besteht noch die Chance einer Fehlmessung, aber alleine die Tatsache, das ich 8 Tage vor dem Rennen Fieber habe bedeutet, dass die Vernunft siegen muss.

Ich bin aktuell in der 34. Woche des Trainingsprogramm für diesen Ironman. Es sollte der erste werden mit einer Zielzeit von min. 10:xx:xx h.

Seit Anfang 2022 habe ich bis heute: 78km geschwommen, 1.604km Rad gefahren und bin 933km gelaufen. Ich war voll im Zeitplan und von der Fitness auf passendem Niveau. Ich habe meine Ernährung gefunden, die ich gut vertrage und ich habe mich in den letzten 2 Wochen an Hitze gewöhnt fürs Rennen. Alles ideal.

Wie konnte das nun passieren? Ich habe keine Ahnung, aber der zeitliche Verlauf deutet auf unseren Spanienurlaub hin, vor allem Rückreise mit voller Eisenbahn, voller U-Bahn und Flugzeug gaben genug Potenzial. Ich hatte immer meine Maske auf, aber in den spanischen Eisenbahnen waren gut 30-40% ohne Maske, trotz Maskenpflicht unterwegs. Bin doppelt geimpft und geboostert. Es hilft nichts, es ist passiert. Ich bin sehr, sehr gefrustet. Und min. 10-14 Tage aus dem Sport raus.

Wie geht es jetzt weiter? Schwer zu sagen. Auf alle Fälle versuche ich fit am Start zu stehen in Niederberg über die olympische Distanz. Bei Ironman Frankfurt habe ich um kulante Umwandlung für ein anderes, gleichwertiges Rennen 2022 gebeten. Verschiebung auf 2023 ist faktisch nicht möglich, denn dort habe ich schon für die Challenge Roth gebucht.

Ich halte Euch auf dem Laufenden, bleibt gesund, Euer Kai

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.