Triathlon Saisonauftakt traditionell in Oberschleißheim auf der olympischen Regattastrecke über eine Olympische Distanz. Es ist immer der erste Formcheck, und das erste Koppeltraining des Wettkampfjahres. Die Veranstaltung geht über 2 Tage, den 14./15.05.2022. Die Wetteraussichten hervorragend, was will man mehr.

Morgens in aller Früh ging es mit dem Auto zur Wettkampfstrecke, knapp 80km, keine große Sache. und die Autobahn auch komplett frei. Vor Ort schnell einchecken, Rad und Schuhe in den verschiedenen Boxen stellen, und dann die Ruhe vor dem Wettkampf geniessen. Einfach eine Dreiviertelstunde dasitzen und entspannen. Die Wassertemperatur mit 19° auch nicht zu kalt, aber auf jeden Fall Neoprenanzug erlaubt.

Um 8:30 Uhr war es dann soweit, der Startschuss für das 1. Triathlonrennen der Saison fällt. Kurzer Anlauf über den glitschigen Steg und ab in das Schwimmbadähnliche Becken. 1.500m gilt es nun zurückzulegen. Ich schwimme ruhig und konstant los, versuche einen möglichst gleichmässigen Zug zu schwimmen. Das gelingt soweit, ich komme an einigen Schwimmern vorbei, allerdings bleibe ich oft auch in einer Traube von langsameren Schwimmern hängen. Nach rund 27min. verlasse ich das Wasser. Teil 1 geschafft. Ab in die Wechselzone.

Jetzt geht es auf 8 Runden um die Regattastrecke. Auf der langen Geraden wechselseitig Rücken- und Gegenwind. Aber es läuft gut, ich kann einige Plätze gutmachen und überhole Runde für Runde kontinuierlich ein paar Kollegen.

Leider habe ich meinen Radcomputer falsch eingestellt und ich sehe nicht wirklich wie schnell ich fahre, denn der Energiesparmodus schaltet das Display nach kurzer Zeit immer wieder ab. Aber es sind ja nur 40km, und von daher kann ich eigentlich nicht zu schnell fahren. Regelmässige Kontrollen der Wattleistung verraten mir aber, dass ich mich oberhalb meiner Schwellenleistung bewege.

Ich versuche auch jede 2. Runde etwas zu trinken. Die Flasche ist mit MoN Fast Carb gefüllt. Darauf setze ich als Wettkampfernährung. In der finalen Runde versuche ich nochmal einen guten Schnitt zu fahren und dann in die 2. Wechselzone zu rollen. Etwas über 1h habe ich für den Radteil gebraucht, das ist eine sehr gute Leistung für mich.

Jetzt nur noch die abschließenden 10km Laufen, und auch das in 4 Runden an der Regattastrecke entlang. Jede Runde auch eine satte Steigung, dazu schlammige Wiesenstücke. Die Beine gewohnt schwer die ersten 1-2km, das erste Mal die Steigung eine große Qual. Zwischenzeit ok, aber habe mir etwas mehr vorgestellt. Kurz vor Ende der ersten Runde passiert es dann, ich knicke in einem Schlagloch um. Es zieht kurz, ich kann aber zum Glück weiterlaufen. In den nächsten Runden geht es dann konstant weiter. Es ist mittlerweile sehr sonnig und warm, die Wärme macht einem zu schaffen, ist ja praktisch das erste Mal in diesem Jahr. Ich kann meine Laufpace nicht wirklich steigern, komme aber noch an einigen Teilnehmern vorbei. Auf dem letzten Kilometer gebe ich nochmal Gas und erreiche dann nach weiteren rund 45min. das Ziel. Wettkampf 1 geschafft. Offizielle Zeit im Ziel: 2:18:41h, das ist hier bei diesem Wettkampf neue Bestzeit. Das kann ich schonmal für mich verbuchen. Das Training hat positiv angeschlagen.

Nach dem Wettkampf dann die Überraschung. Ich habe Platz 1 in meiner neuen AK45 erreicht. Das ist mein größter Triathlon Wettkampferfolg bis jetzt. Und es waren einige in meiner Altersklasse vertreten. Super Auftakt, so kann es nun weitergehen. Die Saison ist eröffnet.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.