Zum Jahresende stand klassisch der Neuburger Silvesterlauf auf dem Programm. Für mich der Moment einer finalen Trainingsüberprüfung bzw. der Grundstein einer neuen Saison. Entsprechend war auch die Vorfreude bei mir, auch wenn ich mir eine leichte Erkältung eingefangen hatte. Das Laufwetter war jedenfalls ideal und um Punkt 15:00 Uhr ging es los über die in Summe 5,8km lange Strecke.

Startschuss Punkt 15 Uhr (Quelle: KBUMM)

Diese führt an der Donau entlang in die Altstadt hoch, von dort weiter Richtung Freibad und dann wieder an der Donau entlang zurück. Eine sehr schöne Strecke mit einer Steigung im ersten Drittel. Das Starterfeld war dieses Jahr auf Rekordniveau, was sicher auch an dem idealen Wetter lag. Dementsprechend stark bestückt war damit auch der Wettbewerb.

Ich versuche mich in den Top 50 zu etablieren, was mir anfangs auch gut gelang. Aber die 3:30min/km Pace war doch etwas ambitioniert. Deswegen nahm ich etwas Gas raus und versuchte erstmal 2-3km meinen Rhythmus zu laufen. Aber schon beim Anstieg zur Altstadt hoch merkte ich, dass ich wieder beschleunigen kann und doch einige hinter mir lassen kann, gerade bergauf.

Auf dem Rückweg ca. 1,5km vor dem Ziel (Quelle: KBUMM)

Am Wendepunkt Freibad habe ich dann wieder beschleunigt und mir vorgenommen noch einige vor mir zu überholen. Und das gelang mir bis kurz vors Ziel. Aber besonders zufrieden war ich mit meinem Puls und meiner Durchschnitts-Pace. Im Ziel angekommen dann ein schneller Blick auf die Uhr, und siehe da, die Gesamtzeit zum dritten Mal in Folge verbessert. Sie steht jetzt bei 23:28.58 was mir den 38. Platz insgesamt und den 2. Platz in der AK40 einbrachte. Das erste Mal auf dem Treppchen. Was ein Tag. Und ne Wurst habe ich auch noch gewonnen. So kann das Sportjahr enden oder ein neues perfekt anfangen.

Tags:

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.