Winterzeit – no excuses

Heute war wieder so ein Tag, an dem man eigentlich nicht raus will in die Kälte zum trainieren. Leichter Regen, 3,5 Grad Außentemperatur laden nicht gerade ein. Aber wenn sich dann die Chance ergibt die Trainingsgruppe von 2 auf 3 Mann zu erweitern gibt es keine Ausrede. Eine „rainy“ Top-Gun Runde stand an, im GA1 Tempo und mit einem finalen Sprint der es in sich hatte.

Aber von vorne. Erstmalig hat sich heute Stefan dem Sonntagslauf angeschlossen. Mal schauen ob wir ihn auch dazu bringen am Triathlon in Ingolstadt teilzunehmen. Auf dem ersten Blick schauen doch alle recht frisch aus nach dem Lauf von knapp 12km. Also die Basis ist bei allen da. Ulli plant max. eine Olympische Distanz, Stefan überlegt noch überhaupt zu starten und ich habe gestern meine Zielsetzung hart dokumentiert und habe mich zur Mitteldistanz in Ingolstadt angemeldet. Meiner erste überhaupt im Leben. Von daher umso wichtiger, dass es heute keine Ausrede gab und wir raus sind zum Laufen. Bin immerhin schon wieder im Aufbautraining und muss jetzt konsequent dranbleiben. Aber unser Ziel war heute nicht schnell, sondern ausdauernd zu Laufen. Gesagt, getan, wir waren in einem gemütlichen 6Min./km Tempo gelaufen. Dieses Tempo ist für alle ohne Probleme möglich. Kurz vorm Ziel musste ich aber auf einem meiner STRAVA Segmente nochmal anziehen und einen kurzen Sprint einlegen. Daheim dann die Überraschung, ich habe die beste Zeit auf diesem Segment ab heute. Und dass im Rahmen von einigen Top-Läufern. Scheint also genug Substanz noch da zu sein nach 2-3 Wochen etwas ruhigerem Training. Schön das sich immer wieder Menschen motivieren lassen mitzumachen. Mal schauen wie groß wir die Runde noch bekommen.